Chronik des USK St. Michael

Der USK St. Michael umfasst im Moment sechs Sektionen:
Fußball, Frauenturnen, Judo, Ski Alpin, Stockschießen und Tennis.

Die Gründungsversammlung fand im August 1947 statt. Als Gründungsmitglieder fungierten Gottlieb Rössler, Franz Bayr, Andreas Bayer, Peter Kössler, Peter Piberger und Josef Koller. Die Anmeldung des Vereins erfolgte gleich im Anschluss an die Gründungsversammlung und wurde vom Amt der Salzburger Landesregierung mit Bescheid vom 9. 1. 1948 Zl. 358/48, genehmigt. Auch die damals anwesende amerikanische Besatzungsmacht musste ihre Zustimmung zu dieser Vereinsgründung geben. Als Dachverband wurde die Österreichische Turn- und Sportunion gewählt.

Nachdem alle protokollarischen Forderungen erfüllt waren, konnte mit dem Fußball-Spielbetrieb im Herbst 1947 in der „Höfer-Au“ begonnen werden. Gleichzeitig mit der Gründung der Sektion Fußball wurde auch die Sektion Ski von Gottlieb Rössler und Fritz Rogy gegründet. Ebenso seit 1947 besteht die Sektion Frauenturnen. Im Jahre 1962 bildet sich die Sektion Stockschießen. Als die beiden jüngsten USK-Sektionen existieren im Moment Judo (1986) und  Tennis (1995).

Seit der Gründung läuft, den jeweiligen Erfordernissen und Trends entsprechend, ein kontinuierlicher Sportbetrieb in verschiedenen Sektionen. So gab es im Laufe des nunmehrigen 61jährigen Bestehens, mangels Ausübungsmöglichkeiten und der dadurch geringeren Nachfrage, die heute nicht mehr bestehenden Sektionen Leichtathletik, Schwimmen, Faustball, Langlauf, Skibob sowie Rodeln.

Detaillierte Chronikinformationen zu den aktuell bestehenden Sektionen finden Sie auf den jeweiligen Sektions-Subseiten: 
 

Chronik Sektion Fußball  

Chronik Sektion Frauenturnen

Chronik Sektion Judo

Chronik Sektion Ski Alpin

Chronik Sektion Stockschießen

Chronik Sektion Tennis 

 Als Gründungsmitglieder im Jahr 1947 fungierten: 

Andreas Bayr  Franz Bayr  
Josef Koller  Peter Kössler 
Peter Piberger Gottlieb Rössler


Im Laufe der vergangenen 61 Jahre führten folgende Personen die Tätigkeit des Obmannes aus:
1
947–1951     Dr. Herbert Appel
1951–1956     Josef Bischof
1956–1959     Franz Bayr
1959–1960     Richard Hochrainer
1960–1961     Peter Kössler
1961–1973     Willi Feistmantel
1973–1985     Andreas Bayr
1985–1994     Franz Spielbüchler
1994–1999     Franz Stöckl
1999–2007     Dir. Peter Bayr
2007–dato     Walter Bernhofer


In den vergangenen sechs Jahrzehnten wurden 2 verdiente Funktionäre der Titel „Ehrenobmann“ zuerkannt:

Andreas Bayr
Willi Feistmantel